Menü

9 legendäre Seen

Sie beherbergen versunkene Dörfer, gelten als Heimat von prähistorischen Ungeheuern, liefern den Stoff für Legenden oder waren Schauplätze schauriger Verbrechen: Legendäre Seen. Wir stellen Ihnen sagenumwobene Binnenseen zwischen der Britischen Insel und dem kasachischen Hochgebirge vor.

9 legendäre Seen

9 legendäre Seen - Loch Ness mit Burgruine Urquhart Castle

Loch Ness im schottischen Hochland
Loch Ness ist der wohl berühmteste See Schottlands. Der sagenumwobene Binnensee liegt im Hochland und gilt als die Heimat des berüchtigten "Ungeheuers von Loch Ness". Erstmalig erwähnt wurde das saurierartige Ungetüm im Jahr 565 in den Erzählungen eines Abtes. Bis heute hält sich die Sage von einem etwa 20 Meter langen Ungeheuer, dessen Aussehen an einen prähistorischen Plesiosaurier erinnern soll. Zahlreiche Fotos und Videoaufnahmen sollten in der Vergangenheit die Existenz von "Nessie" belegen. Die meisten wurden jedoch als Fälschung entlarvt. Dessen ungeachtet spielen Loch Ness und das geheimnisumwitterte Ungeheuer eine wichtige Rolle für den Tourismus in Schottland.

Walchensee im bayerischen Voralpenland
Der Walchensee in der bayerischen Gemeinde Kochel ist aus mehreren Gründen ein bemerkenswerter Binnensee. Hartnäckig halten sich bis in die Gegenwart Gerüchte, dass die Nationalsozialisten hier am Ende des Zweiten Weltkrieges im Jahr 1945, Goldbarren und Devisen im Wert von umgerechnet 150 Millionen Euro versteckt haben sollen. Auch die Wracks von drei Flugzeugen (zwei davon aus dem Zweiten Weltkrieg) liegen in dem knapp 200 m tiefen Walchensee. Populäre Tauchspots sind die Wracks eines VW-Käfers und eines Fords, die in Ufernähe am Seegrund liegen. Auch die Überreste einer Filmkulisse können interessierte Besucher am Ufer des Walchensees besichtigen. Michael "Bulli" Herbig drehte im Jahr 2008 in der Sachenbacher Bucht den Kinoerfolg "Wickie und die starken Männer". Teile des Wikingerdorfes "Flake" sind heute für den Besucherverkehr freigegeben.

Reschensee in Südtirol
Nur einen Steinwurf vom Reschenpass entfernt liegt in der Südtiroler Region Vinschgau der Reschenstausee auf einer Höhe von knapp 1.500 m über dem Meeresspiegel. Hauptattraktion des Stausees ist ein Kirchturm, dessen oberes Drittel aus der riesigen Wasserfläche ragt. Er gehört zur ehemaligen Kirche des Bergdorfes Alt-Graun, das nach der Errichtung der Staumauer in den 1950er Jahren in den steigenden Fluten versank. Die einstige Pfarrkirche St. Katharina wurde im Jahr 1357 geweiht und der Glockenturm war ihr weithin sichtbares Wahrzeichen. Ein Ferienhaus am See in einer der umliegenden Ortschaften ist der perfekte Ausgangspunkt für wassersportliche Aktivitäten auf dem Reschensee und Wanderungen in die Bergwelt des Vinschgaus.

9 legendäre Seen - Kaindysee

9 legendäre Seen - Kaindysee

Kaindysee in Kasachstan
Fernab der Zivilisation liegt im kasachischen Tian-Shan-Gebirge ein Bergsee, aus dessen türkisfarbenem Wasser Hunderte Baumstämme aufragen. Der Kaindysee entstand im Jahr 1911, nachdem ein Erdbeben eine Lawine auslöste, deren Steine und Geröll einen Wasserfall blockierte und einen Damm bildete. Ein ganzer Wald "ertrank" damals in den Fluten. Bei Wassertemperaturen, die das ganze Jahr hindurch nicht über die 5-Grad-Marke steigen, wurden die Bäume perfekt konserviert. Der überflutete Wald ist ein beliebtes Reiseziel von Hobbytauchern und zählt zu den Top-Sehenswürdigkeiten in Kasachstan.

Blutender Alatsee im Allgäu
Unweit von Füssen liegt auf einer Höhe von mehr als 800 m der Alatsee in der Region Ostallgäu. Der 32 m tiefe Bergsee trägt den geheimnisumwitterten Beinamen "Blutender See". Gelegentlich leuchtet das Gewässer nicht blau, türkis oder smaragdgrün, sondern blutrot. Den Grund liefert eine Schicht von roten Purpur-Schwefelbakterien in einer Tiefe von 15 m. Oberhalb dieser Schicht ist das Wasser sauerstoffreich, darunter nahezu sauerstofflos. Bei der Bevölkerung hat der Alatsee einen schlechten Ruf. Mythen und Legenden berichten von Wanderern, die von Fabelwesen und Gespenstern in Erdspalten und in das Wasser gezogen wurden und nie wieder auftauchten.

9 legendäre Seen - Grüner See

9 legendäre Seen - Grüner See

Grüner See in der Steiermark
In der steirischen Gemeinde Tragöß findet alljährlich ein Naturschauspiel statt, das Tausende Besucher anlockt. Am sogenannten Grünen See steigt mit der einsetzenden Schneeschmelze im Frühjahr der Wasserpegel von rund einem Meter auf bis zu neun Meter an. Wanderwege, Wiesen, Bänke, Bäume und eine Brücke versinken für etwa einen Monat in den Wassermassen. Mit einer Sichtweite von bis zu 50 m unter der Wasseroberfläche gehört der See zu den klarsten Gewässern in Europa. Bis 2015 zog es vor allem Hobbytaucher zu diesem Naturjuwel, die im sauberen Wasser spektakuläre Aufnahmen machten. Seit dem 1. Januar 2016 ist der Grüne See für Taucher und Badegäste aus Umweltschutzgründen gesperrt.

Waste Water im Lake District in Großbritannien
Waste Water ist ein rund 4,5 km langer See im englischen Nationalpark Lake District, der im Jahr 1976 Schauplatz eines schaurigen Verbrechens wurde. Im tiefsten See Englands versenkte der Pilot Peter Hogg seine Ehefrau Margaret, nachdem er sie im Streit mit bloßen Händen erwürgt hatte. Den Körper wickelte der Pilot in einen Teppich, beschwerte ihn mit einem Betonblock und versenkte ihn im See. Acht Jahre später durchkämmten Taucher das Gewässer auf der Suche nach einer französischen Touristin und entdeckten dabei durch Zufall den Leichnam von Margaret Hogg. Er war nicht wie geplant zur tiefsten Stelle herabgesunken, sondern hatte sich auf einem Felsvorsprung in einer Tiefe von 34 m verfangen.

Brosno-See in Russland
Im europäischen Teil von Russland liegt ein kleiner See inmitten eines Waldgebietes, der auf den ersten Blick keine Auffälligkeiten aufzuweisen scheint. Jahrhundertealte Legenden berichten jedoch von einem dinosaurierartigen Wesen, das in dem See beheimatet sein soll. Der berüchtigte Brosno-Drache soll einst die Mongolenarmee des Batu Kahns vertrieben und ein deutsches Kampfflugzeug im Zweiten Weltkrieg verschlungen haben. Wie beim weltberühmten Loch Ness berichten Anwohner immer wieder von Sichtungen des Ungeheuers. Angelockt wurde der Drache im 13. Jahrhundert angeblich von Schätzen, die die Einwohner im Brosno-See versenkt haben sollen.

9 legendäre Seen - Brücke Asel im Edersee

9 legendäre Seen - Brücke Asel im Edersee
Foto: © Ferienhaus-am-See.online | B.G.

Ederstausee in Hessen
In besonders niederschlagsarmen Jahren sinkt der Wasserstand im nordhessischen Ederstausee rapide und die Überreste längst versunkener Dörfer tauchen aus dem Wasser auf. Die Siedlungen trugen die Namen Berich, Asel und Bringhausen und wurden mit der Fertigstellung der Staumauer im Jahr 1912 aufgegeben. Zu den Wahrzeichen des scherzhaft als Edersee-Atlantis bezeichneten Gebäudeensembles ist die alte Brücke bei Asel geworden, die einst einen Fluss überspannte. Von vielen Gebäuden sind nur noch die Grundmauern erhalten, die bei einem niedrigen Pegel zu Fuß erreicht werden können. Mit einem Volumen von knapp 200 Millionen m³ Stauraum ist der Edersee der drittgrößte Stausee Deutschlands.

Ferienhaus am See

Ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung am See mieten

Wasser ist das Element, das im Urlaub besonders anziehend ist. An zahlreichen Seen stehen Ferienwohnungen und Ferienhäuser zur Auswahl. Baden, Tauchen, Angeln, Wassersport sowie Erlebnisse auf Rundfahrten mit Boot oder Schiff bereichern den Urlaub am See. Auf Ihrem schönsten Urlaubsfoto darf der See nicht fehlen.

Wählen Sie Ihre Wunschregion und finden Sie in der Liste der aktuell angebotenen Ferienwohnungen und Ferienhäuser am See Ihr persönliches Urlaubsdomizil.

Zum Ferienhaus am See >>

Ferienhaus am See

Ferienhaus am See >>

Zur Startseite >> Ferienhaus am See >>
Zur Übersicht aller Ferienhäuser >> Ferienhäuser am See >>
Zur Übersicht Rund um Seen >> Rund um Seen >>
Zur Übersicht Seen Highlights >> Seen Highlights >>